Montag, 6. April 2009

wenig schmackhat, aber leeeecker!

Am Freitag habe ich den nächsten Versuch in meiner Hexenküche gestartet, der mittlerweile trocken und aus der Form befreit ist:

Es handelt sich um eine Honig-Milch-Hafer-Seife.
Im Moment riecht sie ein bischen wie frisch gebackener Kuchen, man würde am liebsten reinbeißen. Die Farbe hellt hoffentlich (wie bei der Oliven-Rosmarinseife auch) noch deutlich auf. Dieses Mal hab ich schon deutlich mehr Inhaltsstoffe verwendet. Da Honig alleine einfach nicht intensiv genug riecht (bzw. ich ihn dafür in Mengen zugeben müßte, die Probleme mit dem Verseifungsprozeß, bzw. dem trocknen machen würden), habe ich Honig-Parfümöl dazugegeben. Im allgemeinen möchte ich aber versuchen so weit wie möglich auf derartige Zusätze zu verzichten und wenn, dann mit natürlichen, ätherischen Ölen zu parfümieren. Ich weiß, dass das nicht immer möglich sein wird, aber man kann sich ja Mühe geben!

Inhaltsstoffe:
verseiftes Sonnenblumenöl, verseiftes Olivenöl, verseiftes Kokosöl, verseiftes Bienenwachs, Magermilchpulver, Honig, Blütenpollen, Weizenkeimöl, Haferflocken, Honig-Parfümöl

Die nächsten Ideen hab ich schon im Kopf, es wird also bald Nachschub geben

Kommentare:

lily-kaninchen hat gesagt…

Wow, das klingt wirklich nach einer geschmackvollen Mischung!
Dein neues Hobby ist wirklich toll! :-)

P.S.: Hast Du schon einmal darüber nachgedacht, Deine Seifen mit Lebensmittelfarbe etwas einzufärben? Das habe ich schon öfter bei Seifensiederinnen gesehen, damit kann man tolle Effekte erzielen (z.B. marmoriert o.ä.).

Eine wunderwunderschöne Seifen-Seite, die ich persönlich sehr mag ist diese hier:
http://teerosestraumschaum.blogspot.com/
Da kann man sich sicher eine Menge Inspiration holen! :-)

Line hat gesagt…

Ja, ich werde sicher auch anfangen Seifen zu färben (der erste Versuch steht hier schon), aber bis ich das alles richtig drauf habe dauert es sicher noch ein Weilchen.
Über Lebensmittelfarben hab ich allerdings gehört, das es da schonmal vorkommen kann, das sie Hände, Waschbecken,.. gleich mitfärben. Die meisten Seifensiederinnen arbeiten lieber mit kosmetischen Pigmenten oder mit Tonerden.
Ich hab hier jetzt erstmal drei Seifenfarben aus dem Bastelladen stehen, für erste Versuche.